Ausrichter für das Württembergische Schachfestival 2019 gesucht

Veröffentlicht am: 06.10.2018 von Hans-Joachim Petri in: Schachverband Württemberg Drucken


An alle Vereine
im SVW

AUSRICHTER GESUCHT!


Der SVW sucht Ausrichter für das Württembergisches Schachfestival in 2019 (und später).
Vorgesehener Termin ist 24.08.-01.09.2019. Bewerbungen erbeten an: Eric Hermann,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis 09.11.2018.
Die Vergabeentscheidung soll bis 01.12.2018 erfolgen, um die Ausschreibung noch im
Dezember zu veröffentlichen und die Qualifizierten bereits zu diesem Zeitpunkt zu informieren.

Der SVW übernimmt / bietet:
  • die Turnierleitung.
  • die Kosten für Schiedsrichter vor Ort.
  • einen Zuschuss in Abhängigkeit der Kosten für Saal-/Hallenmiete. Der Zuschuss ist Verhandlungssache.
  • das Verbandsspielmaterial und die Organisation der Bretter für die Liveübertragung.
  • die Veröffentlichung von Texten und Bildern auf Seiten des SVW und dem Verkündigungsorgan des SVW.
  • die Übertragung der Livepartien im Netz und deren Kommentierung und die zugehörigen Kosten.
  • die Betreuung eines Informationsstandes über den SVW.
  • Materialien für den Spielbetrieb
  • Werbematerial
  • Pokale und Preisgelder
  • Kosten für die Einladungsspieler im Internationalen Turnier
Generell gilt:
  • Alle Einnahmen aus dem Catering verbleiben beim ausrichtenden Verein.
  • Der Verein ist frei in der Gestaltung des Rahmenprogramms.

Wir stellen folgende Anforderungen an den Ausrichter eines Württembergischen Schachfestivals
1. Tunierareal:
  • a. Hierzu gehören:
    • I. Spielbereich mit den Brettern
    • IIi. Raucherbereich
    • III. Toiletten
    • IV. Essensausgabe
    • V. Garderobe
  • b. Ist notwendig, gehört aber nicht zum Turnierareal, d.h. hier dürfen die Spieler während der Partie nicht hin:
    • I. Turnierleiterbüro
    • II. Analysebereich
    • III. Zuschauerbereich
    • IV. Livekommentierung
    • V. Parkplätze
2. Anforderungen an den Spielbereich nach FIDE Turnierregeln
  • a. Spielbereich IMT
    • I. 5 Bretter: Platzbedarf pro Einzelbrett = 8 m2
    • II. Insgesamt 50 m2 inkl. Schiedsrichtertisch und ggf. Technik für Liveübertragung
  • b Spielbereich KT
    • I. 16 Bretter: Zweireihig, 1 Brett pro Tisch, Platzbedarf 5 m2 pro Brett.
    • II. Insgesamt 80 m2 inkl. Schiedsrichtertisch und ggf. Technik
  • c. Spielbereich OT
    • I. 40 bis 50 Bretter: Zweireihig, 1-2 Bretter pro Tisch (abhängig von Tischgröße), Platzbedarf 5 m2 pro Brett. (Vierreihig in Ausnahmen zulässig).
    • II. Insgesamt 250 m2 inkl. Schiedsrichtertisch und ggf. Technik
  • d Allgemein Spielbereich:
    • I. Das Spiellokal muss eine ausreichende Größe haben; die Deckenhöhe muss mindestens 2,40 m betragen. Die Spielfläche ist idealerweise zusammenhängend.
    • II. Zwischen den Brettern ist genügend Bewegungsfreiheit für Spieler und Schiedsrichter vorzusehen.
    • III. Der Spielsaal muss gut belüftet und ggf. ausreichend beheizt sein. Die Temperatur muss zwischen 20 und 23° C liegen. Für eine ausreichende Lüftung ohne Zug ist Sorge zu tragen. Idealerweise ist eine Klimaanlage zur Kühlung des Raumes an heißen Tagen vorhanden.
    • IV. Tischgröße: min. 1,00 m x 0,8 m. Die Spieltische müssen ausreichend beleuchtet sein; die Lichtquellen dürfen nicht blenden. Bei hohen großen Fenstern sollten diese idealerweise auf der Schattenseite liegen oder mit Jalousien versehen sein.
    • V. Stühle müssen für Erwachsene gut geeignet sein, um lange zu sitzen und geräuscharm verschiebbar sein.
    • VI. Im Spielsaal muss Ruhe herrschen. Es dürfen keine störenden Geräusche von außen und aus Nebenräumen eindringen.
    • VII. Für jedes Turnier ist ein Schiedsrichtertisch von mindestens 1,20 m x 0,80 m vorhanden.
    • VIII. Der Spielbereich muss barrierefrei zugänglich sein.
  • e.Für die Spieler und Schiedsrichter sind ausreichend saubere Toilettenräume für Männer und Frauen vorzusehen.
  • f. Im Turnierareal muss für die Spieler eine Getränke- /Essensversorgungangeboten, werden, diese sollte außerhalb des Spielbereiches sein.

3. Turnierleitung / Turnierleiterbüro
  • I. Ein abschließbares Turnierleiterbüro ist erforderlich, hier müssen sich mindestens 4 Personen gleichzeitig aufhalten können.
  • II. Mindestens zwei Schreibtische sind erforderlich.
  • III. Stromversorgung für 2-3 Notebooks und einen Drucker muss sichergestellt sein.

4. Analysebereich:
  • a. Im idealerweise vollständig vom Turnierareal abgetrennten Analysebereich müssen mindestens 10 Bretter zur Verfügung stehen.

5. Zuschauerbereich:
  • a. Im Spielbereich müssen Zuschauer klar abgetrennt werden, z.B. durch Personenleitsysteme.
  • b. Wünschenswert wäre ein Zuschauerbereich der räumlich getrennt ist vom Turnierareal. Für diesen wäre wünschenswert:
    • I. Ein Platz für einen kleinen Informationsstand des SVW.
    • II. Hier kann auch die Übertragung der Livepartien oder die Kommentierung erfolgen, hierzu sind 10 m2 erforderlich,
    • III. Die Geräuschkulisse aus dem Zuschauer- und Analysebereich soll nicht in den Spielbereich dringen.
6. Organisation und Turnierverlauf:
  • a. Die Ergebnisse müssen für Zuschauer und Spieler deutlich sichtbar aufgestellt werden können (3 Stellwände, 1 pro Turnier) Idealerweise ist ein Beamer im Spielsaal vorhanden, um aktuelle Partien darzustellen.
  • b. Der Ausrichter muss das Spiellokal mind. 1 Stunde vor Spielbeginn öffnen.
  • c. Zwei Helfer für die Turnierleitung, z. B. zur Partieerfassung, sind vom Ausrichter zu stellen.
  • d. Ein Internetzugang mit 25 Mbit oder mehr ist zu Verfügung zu stellen.
  • e. Der Ausrichter benennt einen Hauptansprechpartner und Stellvertreter, für den SVW, der folgende Aufgaben übernimmt:
    • I. Teilnahme an Telefonkonferenzen im Vorfeld,
    • II. Teilnahme am täglichen Briefing während der Veranstaltung
    • III. Zuteilung der Ausrichteraufgaben an seine Helfer
  • f. Auf- und Abbau der Tische übernimmt der Ausrichter
  • g. Die Halle muss einen Tag vor Veranstaltungsbeginn zum Aufbau zur Verfügung stehen.

7. Organisatorische Randbedingungen:
  • a. Zur Eröffnung soll ein kommunaler und wenn möglich regionaler Politiker für eine Begrüßungsrede anwesend sein.
  • b. Schirmherrschaft soll von einem lokalen, regionalen Politiker übernommen werden.
  • c. Für die anschließende Siegerehrung und Urkundenübergabe für den württembergischen Meister soll eine Bühne und ein Beamer vorhanden sein.
  • d. In der Nähe der Bühne ist ein Banner des SVW für ein Siegerfoto aufzuhängen.
  • e. Eine Fahne des SVW soll am Fahnenmast vor der Halle oder dem Veranstaltungsort aufgehängt werden.
  • f. Eine Audioanlage mit Mikrofon und Lautsprecher wäre wünschenswert.

8. Der Ausrichter sorgt für den Verkauf von Getränken und kleinen Speisen:
  • a. Im Spielbereich dürfen keine alkoholischen Getränke angeboten oder verzehrt werden, im übrigen Turnierareal ist dies zulässig.
  • b. Ab Öffnung des Spiellokals sind kleine Speisen und Getränke anzubieten.

9. Öffentlichkeitsarbeit:
  • a. Die lokale Presse ist zur Eröffnung und Siegerehrung einzuladen.

10. Rahmenprogramm
  • a. Dem Ausrichter obliegt die Gestaltung von parallel Veranstaltungen, z.B. Stadtführung, Blitzturnier, o. Ä.

Mit schachlichem Gruß

Carsten Karthaus