Weihnachtsgrüße von Armin Winkler

Veröffentlicht am: 26.11.2020 von Hans-Joachim Petri in: Schachverband Württemberg Drucken


Liebe Schachspielerinnen und Schachspieler,

das Jahr 2020 wird uns allen sicherlich in Erinnerung bleiben, denn es ist aktuell nichts mehr wie einst mal war. Spätestens seit Mitte März dieses Jahres gibt es nur noch einen Punkt, der unser Leben, sei es im Privaten, im Beruflichen oder auch beim Schachspielen beherrscht: das Corona-Virus. Der lange Lockdown im ersten Halbjahr, aber auch das erneute Aussetzen beim Training, dem Schachunterricht und beim Wettkampf seit November hat vieles durcheinander gewirbelt


In den Sommermonaten bis Oktober wurden viele der unterbrochenen Ligen zu Ende gespielt und es haben noch einige Turniere stattgefunden. So z.B. die Württembergischen Schnellschacheinzelmeisterschaften in Alfdorf oder die Deutschen Schnellschacheinzel­meisterschaften in Plochingen, bei der Jens Hirneise den dritten Platz belegte. Beiden Ausrichtern möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal meinen Dank aussprechen, dass sie in dieser schwierigen Zeit die Turniere gut organsiert und ausgerichtet haben.


Mitte bis Ende Oktober fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften statt und hier konnte die Württembergische Schachjugend auch einige Podestplätze holen. Die Höhepunkte waren der Deutsche Meistertitel in der U16 durch Ruben Gideon Köllner, die Vizemeisterschaft durch Jaqueline Kobald (U18w) sowie die Bronzemedaillen durch Nils Richter (U18) und Marius Deuer (U16).

Nun hat die sogenannte zweite Welle das Schachspielen wieder zum Erliegen gebracht. Im November und Dezember war bzw. ist u.a. auch der Freizeitsport nicht erlaubt und so muss der geplante Start der Mannschaftskämpfe erneut verschoben werden. Ob es im Januar losgehen kann, ist aber momentan auch eher fraglich.

Trotz der widrigen Umstände wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein erholsames und fröhliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2021, vor allem Gesundheit, viel Erfolg und hoffentlich auch wieder Spaß beim königlichen Spiel.

Armin Winkler
Präsident SVW