UL-Pokal Endrunde 2016 am 10.07. in Steinheim

Veröffentlicht am: 08.07.2016 von Dietrich Noffke in: Schachbezirk Unterland » Turniere » Unterland-Pokal Drucken

UL-Pokal Endrunde 2016 am 10.07. in Steinheim: Luwigsburg räumt ab

Bei bestem Badewetter wurden die Schlussrunden des Unterlandpokals und das Blitzturnier "Goldene 9" von der TSG Steinheim ausgerichtet. Die hervorragende Organisation konnte allerdings erhöhte Tempearuren in der Blankensteinhalle nicht verhindern. Erstmals siegte ein Verein in allen drei Wertungsklassen.

Allerdings waren die Entscheidungen teilweise hauchdünn und auch von Zufälligkeiten geprägt, wie es ein Turnier mit nur fünf Runden mit sich bringt.
Auch das Ausscheiden von drei der ursprünglich 24 Teams spielt eine Rolle.

Besonders eng war die Entscheidung in der A-Wertung, in der die Mannnschaften der Landesliga und höher gewertet werden. Die drei Erstlatzierten lagen gleichauf mit 13,5 Brettpunkten, in der Buchholzwertung lag Lauffen mit 56 Punkten knapp hinter den Spitzenreitern, die auch hier mit 57 Punkten gleich waren. Erst in der Buchholzsumme war die SG Luwigburg mit 255 Punkten am besten und holte damit den Pokal vor dem Heilbronner SV mit 237. Ab Platz 4 dann der SK  Bietigheim-Bissingen und der SC Ingersheim mit je 12,5, der SV Marbach und der SC Neckarsulm mit je 12.

In die B-Wertung kommen die Mannschaften Bezirksliga und der Kreisklasse. Es siegte die SG Ludwigsburg 2 mit 12 knapp vor dem SV Besigheim mit 11,5. Platz 3 holte Rochade Neuenstadt mit 11 Punkten dank der besseren Buchholzwertung 48 vor SC Widdern mit ebenfalls 11, aber "nur" 47,5 Buchholz.

Unterhalb der Kreisklasse "trauten" sich nur zwei Mannschaften, gegen die Großen anzutreten. Es siegte die SG Luwigsburg in der C-Wertung mit 8 Punkten vor Gastgeber TSG Steinheim mit 3.