Deutsche Schachpokal-Mannschaftsmeisterschaft in der Echterdinger Zehntscheuer

Veröffentlicht am: 13.01.2020 von Hans-Joachim Petri in: Schachverband Württemberg Drucken




(von links) Martin Schelberg, Armin Winkler, Carl-Gustav Kalbfell, sowie Spieler der Begegnung Augsburg gegen Landau


Große Namen waren zu Gast in Leinfelden-Echterdingen zum Wochenende des 11. und 12. Januar 2020 des Deutschen Mannschafts-Viererpokals - dem drittletzten von drei Pokalwochenenden bis zum Deutschen Pokalmannschaftsmeistertitel!

Leinfelden bekam es mit der Schachgemeinschaft Dreisamtal zu tun, aktuell Verbandsligaspitzenreiter in Baden.

Nach Begrüßungsworten von Bürgermeister Dr. Kalbfell, der die Bedeutung des Ehrenamts für die 40.000 Einwohnerinnen und Einwohner in Leinfelden-Echterdingen hervorhob, vom Präsidenten des Württembergischen Schachverbandes Winkler, für den kleine Schachclubs wie der in Leinfelden mit 35 Mitgliedern essentiell sind, des Vorsitzenden des Schachclubs Leinfelden Dr. Martin Schelberg und des Schiedsrichters Thomas Wiedmann ging es am Samstag im tollen Spiellokal, der Echterdinger Zehntscheuer, zur Sache:


Die Begegnung Leinfelden (rechts) gegen Dreisamtal

An allen vier Brettern waren die Badener nominell kräftig überlegen, so gelang dem Gegner von Frank Gehringer an Brett zwei ein kontrollierter Sieg. Aber an Brett 4 holte Manfred Streiter mit furchtlosem Gambitspiel ein überzeugendes Remis! An Brett 1 hatte Dr. Markus Kottke diesmal weder positionell noch in taktischen Verwicklungen Erfolg, sein Gegner holte hellwach und souverän den ganzen Punkt. Karl Brettschneider an Brett 3 bot seinem Gegner in stabiler Stellung keinerlei Angriffsflächen, und als der dann das Risiko bei Gewinnversuchen erhöhte, behielt Karl locker die Übersicht, nutzte seine Chance und gewann! So entschied Dreisamtal zwar dank der Siege an den beiden Spitzenbrettern überlegen den Mannschaftskampf für sich, aber die Erfolge von Manfred und Karl waren mehr als nur ein Nadelstich und gestalteten die Niederlage sensationell knapp mit nur 1,5:2,5 Punkten! Sieger des Pokalwochenendes waren die Augsburger (Schachfreunde Augsburg), die sich am Sonntag mit 3:1 gegen Dreisamtal durchsetzten und nun weitermarschieren in die nächste Pokalrunde.




Die Begegnung Augsburg (links) gegen Landau

Detailergebnisse dieses Pokalwochenendes

Bericht von Martin Schelberg

Vorsitzender Schachclub Leinfelden