Weihnachtsgrüße des Präsidenten

Veröffentlicht am: 28.11.2018 von Hans-Joachim Petri in: Schachverband Württemberg Drucken

Liebe Schachspielerinnen und Schachspieler,

wie schnell ein Jahr vergeht, erkennt man immer wieder daran, dass es nur noch wenige Wochen bzw. Tage bis Weihnachten sind. Ein Anlass, wieder etwas auf die vergangenen Monate zurückzublicken – vor allem auf die guten Schachmomente.

Noch im Jahr 2017 – das Böblinger Open findet ja traditionell zwischen Weihnachten und Neujahr statt – konnte ein „Ur“-Württemberger und früherer Jugendweltmeister, Arik Braun, das gut besetzte Böblinger Open gewinnen. Vielleicht gelingt dies auch einmal Annmarie Mütsch, die jetzt für den Badischen Schachverband spielt. Auch sie wurde vor kurzem Jugendweltmeisterin in der Altersklasse „Girls under 16“. Glückwunsch an die ehemalige Spielerin von Heilbronn-Biberach.

Es gab „natürlich“ noch weitere Erfolge von Württembergern auf Deutscher Ebene. So z.B. die Bronzemedaille für Deizsau bei den Deutschen Blitzmannschaftsmeisterschaften und für Holger Namyslo (Biberach) bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften 50+, die Silbermedaillen für Marius Deuer (Weiße Dame Ulm, U10) und Jacqueline Kobold (Wolfbusch, U16w) bei den Deutschen Jugendmeisterschaften sowie für Schwäbisch Hall in der Frauenbundesliga. Deutscher Meister wurde die Württembergische Damenmannschaft in Braunfels sowie die Seniorenmannschaft 50+ in Templin, wo auch die Mannschaft 65+ den Erfolg mit der Bronzemedaille abrundete. Und beim traditionellen Bodensee-Cup konnte Württemberg den Sieg erringen vor Baden und der Schweiz.

Aber auch allen hier nicht genannten Spieler/innen, die in den vergangenen Monaten schachliche Erfolge im Verein, beim Kreis oder Bezirk, auf Verbands- und Deutscher Ebene geholt haben, gelten meine Glückwünsche, auch für die kommende Saison.

Zum ersten Mal gab es auch das Württembergische Schachfestival mit dem Internationalen Meisterturnier, dem Kandidaten- sowie dem Offenen Turnier. Mein Dank auch hier an Jedesheim als Ausrichter sowie an alle Spieler und die zahlreichen Helfer/innen. Aber nicht nur hier waren zahlreiche Freiwillige im Einsatz, sondern auch bei den vielen anderen Turnieren, auch hier gilt mein Dank an alle Ehrenamtlichen.

Auf dem letzten Verbandstag hat der SVW sein Leitbild für Fairplay erneuert. Und so kam es tatsächlich in der vergangenen Saison bei einer Spielverlegung zu einem Vorfall in der Verbandsliga, als Böblingen II gegen Stuttgart II einen Spieler einsetzte, der schon zuvor in der unteren Mannschaft gespielt hatte. Stuttgart II – sie verloren 2:6 am Brett – wollten aber den kampflosen 8:0 Sieg nicht und baten das Ergebnis als für Böblingen gewonnen zu werten. Für dieses Fairplay wurden die Schachfreunde 1879 Stuttgart nun von der Sportregion Stuttgart mit dem ersten Platz beim Fairplay-Preis 2018 ausgezeichnet. Auch hierzu meinen Glückwunsch und nochmals meinen Respekt.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich ein gutes und erholsames und fröhliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2019, vor allem Gesundheit, viel Erfolg, aber auch Spaß beim königlichen Spiel.

Armin Winkler

Präsident SVW